Am zweiten September Wochenende fand auch in diesem Jahr wieder der Berufsfeuerwehrtag der Waldemser Jugendfeuerwehren statt.
Die 6 Waldemser Jugendfeuerwehren wurden auf drei Stützpunkte aufgeteilt. Die Bermbacher Kids richteten sich gemeinsam mit der Jugendfeuewehr Wüstems in der Emstalhalle ein. Nach dem alle Ihre Schlafstätten aufgebaut hatten, ertönte auch schon die Sirene und es ging direkt los zum ersten Einsatz, der da war: Baum auf Straße. An der Einsatzstelle angekommen mussten die Kinder mit Hilfe von Bügelsägen mehre dünne Bäume und Äste von der Straße schaffen um den Weg wieder frei zu machen. Im Anschluss, wieder zurück im Stützpunkt gab es für alle Pizza zur Stärkung, bevor es auch schon zum nächsten Einsatz ging. Am Wüstemser Sportplatz brannte es. Bei diesem Einsatz sollten die Kinder den Umgang mit dem Feuerlöscher lernen und durften, eine von den Jugendwarten präparierte Fläche, mit genau diesem löschen.
Da in Waldems die Einzelnen Ortsteile meist gemeinsam alarmiert werden. Gab es auch für die Kinder zwei Großübungen bei denen alle drei Stützpunkte zusammen alarmiert wurden.  Einer dieser Einsätze fand in Bermbach auf dem Hof von Christoph Hönge statt, hier noch einmal vielen Dank für die Bereitstellung der Location.
Das Szenario war ein Brand und mehre vermisste Personen in der verrauchten Scheune, die es zu retten galt.
Nach das Feuer erfolgreich gelöscht und alle Vermissten gerettet waren ging es zurück zum Stützpunkt und ab ins Bett um die Energiereserven neu aufzuladen.
Jedoch war die Nacht kurz, denn gegen 2:00 ertönte weckte uns der Alarm und alle wirbelten rasch aus den Betten in die Feuerwehrautos. Nach einer kurzen Fahrt durchs Ort stellte sich dieser Einsatz als Fehlalarm raus und alle konnten wider zurück ins Bett, bis gegen 6:30 eine Ölspur uns aus den Träumen riss. Nachdem die  Ölspur beseitigt und der Feldweg wieder sauber war, gab es erst einmal Frühstück.
Nach dem Frühstück begannen wir bereits unsere Sachen wieder zusammen zu packen und zu verladen, da unsere Schicht bald zu ende sein würde. Doch dann kurz vor Schluss heulte abermals die Sirene auf. Der nächste Großalarm. Dieses Mal trafen sich alle Jugenfeuerwehren in Esch um einen Brand auf einen Bauernhof zu bekämpfen. Hierfür wurde eine lange Wegstrecke aufgebaut und auch der Wasserauffangbehälter den zwei Waldemser Feuerwehren seit kurzen verladen haben zum Einsatz gebracht.
Nach all den Anstrengungen gab es am Gerätehaus der Feuerwehr Esch ein gemeinsames Abschlussgrillen, bevor der unsere Berufsfeuerwehrschicht zu ende ging und wir uns wieder auf den Heimweg machten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü