Unsere gestrige Übung führte uns zu den Mehrfamilienhäusern am Hahnberg, gemeldet war ein Fahrzeugbrand.
Bei der Erkundung stellte der Gruppenführer fest, dass in einer der drei Tiefgaragen ein Fahrzeug in Brand geraten war. Währenddessen wurden bereits erste Vorbereitungen durch die Mannschaft getroffen, u. a. rüsteten sich zwei Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten aus um sich gegen die zu erwartenden giftigen Rauchgase zu schützen. Nachdem eine Wasserversorgung hergestellt war konnte der Trupp zur Brandbekämpfung in die Tiefgarage vorgehen. Um die Übung möglichst realistisch zu gestalten wurden die Scheiben der Atemschutzmasken abgedunkelt um eine starke Verrauchung zu simulieren. Hierdurch hatten die Einsatzkräfte nur noch wenige Zentimeter Sicht und konnten den mit diversen Blinkleuchten simulierten Brandherd nur schemenhaft erkennen und mussten sich langsam auf dem Boden kriechend vortasten. Eine vermisste Person konnte rechtzeitig gefunden werden und wurde nach der Rettung durch unsere Sanitäter betreut und versorgt. Unser zweites Fahrzeug wurde auf der Rückseite des Grundstücks eingesetzt und unterstützte von dort die Löschmassnahmen. Im weiteren Verlauf wurde ein zweiter Trupp in die Tiefgarage geschickt um diese nach weiteren Personen abzusuchen.
Nach Abschluss der Übung fand noch eine Besichtigung der Tiefgaragenanlage statt um sich mit den Besonderheiten vertraut zu machen.

Vielen Dank an die Anwohner für das aufgebrachte Verständnis, auch wenn das Heimkommen etwas umständlicher als sonst war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü